× Kundenclub App installieren

☎ Hotline +43 72587501 40

Presse

 

Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

DI Christof Aspöck, MSc  Tel.:+43 7258 7501 40 Mail: presse@kutsam.at

 

1.6.2021

Spendenübergabe “Marmelade mit Sinn”

“Marmelade mit Sinn” - Mitarbeiter vom Modehaus Kutsam kochen im Lockdown Marmelade für den guten Zweck ein.

 

Was tun, wenn die Geschäfte geschlossen bleiben und auch die Modeberater/innen zu Hause bleiben müssen? Das Team des Modehauses Kutsam entschied sich, die Zeit sinnvoll zu nutzen: So entstand die Idee für “Marmelade mit Sinn”. Die Zeit des Wartens bis zur Wiedereröffnung nutzten MitarbeiterInnen des Modehauses Kutsam kreativ: Für einen guten Zweck wurde Marmelade eingekocht. Über 10 verschiedene Marmeladesorten wurden so produziert. “So konnten wir die Lockdown-Zeit sinnvoll nutzen, die tolle Arbeit gemeinnütziger Vereine unterstützen und nebenbei unseren Kundinnen und Kunden mit guter selbstgemachter Marmelade den Tag versüßen”, erklärt Johannes Behr-Kutsam.

In Summe wurden mehr als 600€ gesammelt und in den letzten Wochen an die regionalen gemeinnützigen Vereine übergeben.

Jede Filiale wählte einen Verein aus dem Ort, für den die Spenden gesammelt worden sind:

Bad Hall: Freiwillige Feuerwehr und Rotes Kreuz Bad Hall

Schwertberg: Freiwillige Feuerwehr Schwertberg

Kirchdorf: Kreativwerkstatt DIG

Sierning: Rotes Kreuz Sierning

St. Valentin: Brückenschule St. Valentin

 

Für Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

 

 10.2.2020

“Marmelade mit Sinn” - Kutsam Mitarbeiter im Lockdown aktiv für guten Zweck

 

Die Zeit des Wartens bis zur Wiedereröffnung nutzten MitarbeiterInnen des Modehauses Kutsam kreativ: Für einen guten Zweck wurde Marmelade eingekocht. Die “Marmelade mit Sinn” ist nun gegen eine freiwillige Spende in allen Modehäusern erhältlich.

 

Was tun, wenn die Geschäfte geschlossen bleiben und auch die Verkäuferinnen und Verkäufer zu Hause bleiben müssen? Das Team des Modehauses Kutsam entschied sich, die Zeit sinnvoll zu nutzen: So entstand die Idee für “Marmelade mit Sinn”.

 

Jede Filiale wählte einen regionalen gemeinnützigen Verein aus, für den Spenden gesammelt werden sollten: Die Filialen Schwertberg und Bad Hall entschieden sich für die Freiwillige Feuerwehr, die Filiale Sierning für das Rote Kreuz, die Filiale St. Valentin für die Sonderschule Langenhart und die Filiale Kirchdorf für die Kreativwerkstatt DIG. Anschließend wurde Marmelade gekocht – zu Hause, versteht sich, um den Abstands-Regeln gerecht zu werden. Die Materialkosten übernahm das Modehaus.

 

Über 10 verschiedene Marmeladesorten wurden so produziert. “So konnten wir die Lockdown-Zeit sinnvoll nutzen, die tolle Arbeit gemeinnütziger Vereine unterstützen und nebenbei unseren Kundinnen und Kunden mit guter selbstgemachter Marmelade den Tag versüßen”, erklärt Johannes Behr-Kutsam. Nun, wo die Geschäfte wieder geöffnet haben, gibt es im Modehaus Kutsam also neben schöner Mode auch leckere Marmeladen – solange der Vorrat reicht!

 

 

21.12.2020

Kunstwerk aus der Sonderschule Haag ziert die neue Kutsam Charity-Tasche - 6300€ gespendet

 

Bereits seit 2005 gibt es die Kutsam Charity-Tasche. Kunden schätzen sie wegen ihrer praktischen Größe und Robustheit. Das Kunstwerk, das die aktuelle Tasche ziert, wurde von Schülerinnen und Schülern der Sonderschule Haag gestaltet.

 Johannes Behr-Kutsam überreichte nun das Preisgeld von 769 an die Sonderschule Haag. Insgesamt nahmen 13 Einrichtungen an dem Kunstwettbewerb teil – die Spendensumme wird anteilig an den Voting-Stimmen übergeben und beträgt insgesamt 6300.

“Mit der Charity-Tasche setzen wir drei Anliegen um”, erklärt Johannes Behr-Kutsam vom Modehaus Kutsam: “Nachhaltigkeit, da die Tasche sehr langlebig ist und viele Einweg-Sackerl ersetzt, Inklusion, da Menschen mit Beeinträchtigung hier mit ihrer Kreativität sichtbar werden, und die Freude an der Kunst, die das fröhliche Design ausstrahlt.”

Die aktuelle Tasche wurde 2019 im Zuge des 60-Jahr-Jubiläums des Modehauses Kutsam präsentiert und kann um €2,50 im Modehaus und online erworben werden. Der Reinerlös wird gespendet. Insgesamt 13 Einrichtungen, die sich mit und für Menschen mit Beeinträchtigungen engagieren, nahmen zuvor an einem Kunstwettbewerb teil.

Gewonnen hat ein SchülerInnen-Team der Sonderschule Haag: das farbenfrohe Bild wurde von Ulli Alena entworfen und mit einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern umgesetzt. „Das kreative Gestalten hat großen Spaß gemacht und wir sind alle stolz auf die schöne Tasche“, freut sich Ulli Alena. Mit dem Preisgeld von € 769 wird die Sonderschule Haag weiterhin die künstlerischen Aktivitäten der Schülerinnen und Schüler fördern.

Die Resonanz des Wettbewerbs war mit 13 teilnehmenden Einrichtungen und vielen eingereichten Werken diesmal besonders groß.

Bilder zur Pressemeldung können Sie hier herunterladen: https://data.kutsam.net/s/Ji3WQEw6FCmAzK6

 

9.12.2020


Modehaus Kutsam unterstützt "Licht ins Dunkel" mit 10 € je Onlinebestellung (PDF)

 

Bad Hall. Seit 20 Jahren unterstützt das Modehaus Kutsam die Aktion "Licht ins Dunkel".

 

Bei Benefizkonzerten, Tombolas und Kabarettabenden sowie mit dem Verkauf der Charity-Tasche konnte das Modehaus gemeinsam mit seinen treuen Kunden bereits über € 140.000 für den guten Zweck auf die Beine stellen.

 

Heuer werden bis Weihnachten für jede Bestellung im neuen Onlineshop 10€ an "Licht ins Dunkel" gespendet. Der Erlös ergeht an "Kunst und Therapie St. Pius der Caritas".

 

"Die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie führten auch in unserem Unternehmen zu großen Umsatzverlusten. Dennoch halten wir es gerade in Krisenzeiten für besonders wichtig, Solidarität und Zusammenhalt zu fördern," erklärt Johannes Behr-Kutsam, Geschäftsführer des Modehaus Kutsam. "Daher unterstützen wir gerne "Kunst und Therapie St. Pius der Caritas". So können wir dazu beitragen, dass Menschen mit Beeinträchtigung eine möglichst große Teilhabe an der Gesellschaft haben können. Das erfüllt mein Team und mich mit Stolz und Demut", so der Unternehmer.

 

 

 

In der "Kunst und Therapie St. Pius der Caritas" können Menschen mit Beeinträchtigung einer erfüllenden, kreativen und sinnvollen Tätigkeit nachgehen. Die dabei entstehenden Produkte und Kunstwerke werden im St. Pius Shop verkauft.

 

Wer im Onlineshop auf www.kutsam.at bis zum 24.12.2020 ein trendiges Outfit oder auch ein schönes Geschenk bestellt, unterstützt dadurch St. Pius mit 10€. Ein weiterer Vorteil: Beim Kauf in einem regionalen Onlineshop tragen die Kunden dazu bei, dass Steuern und Abgaben in der Region bleiben. 

 Bernhard Gauder Abteilungsleiter Spezielle Dienste St. Pius, Johannes Behr-Kutsam Geschäftsführer Modehaus Kutsam

 

 

 

31.10.2020 Unternehmen, Handel, Fairtrade, Mode

 

 

Über 600 nachhaltige Modeartikel in den Kutsam Filialen und im Kutsam Online-Shop

Bereits seit mehreren Jahren setzt das Modehaus Kutsam auf nachhaltige und faire Mode und baut das Sortiment dahingehend immer weiter aus. Öko-faire Mode kann man nun auch per Suchfilter im Online-Shop finden.

Im Modehaus Kutsam weiß man: Dass Mode nicht nur schön und bequem, sondern auch fair gehandelt und ökologisch hergestellt sein kann, ist längst kein Widerspruch mehr! „Wir setzen aus drei Gründen vermehrt auf nachhaltige Mode,“ erklärt Geschäftsführer Johannes Behr-Kutsam: „Erstens können beim fairen Handel alle Menschen entlang der Produktionskette gut von ihrer Arbeit leben, zweitens sind Öko-Standards gut und wichtig, um unsere Umwelt zu erhalten, und drittens tragen wir die Mode schließlich auf der Haut und tun damit etwas für unsere Gesundheit."

Deshalb wird das Sortiment an nachhaltiger Mode im Modehaus Kutsam sukzessive ausgebaut. Wichtig sind dabei trendige Fairtrade Labels wie Armed Angels, Blutsgeschwister, Erdbär und ecoalf. Neben Produkten aus zertifizierter Bio-Baumwolle gewinnt auch das Recycling an Bedeutung: So bietet ecoalf zum Beispiel modische Herbst- und Winterjacken aus recycelten Pet-Flaschen an.

Ebenso erweitern auch andere Modemarken wie Meyer, Mac und Nile ihr Sortiment und bieten nachhaltige Produktlinien an. Seit Kurzem gibt es im neuen Kutsam Onlineshop (www.mode-erleben.at) auch die Möglichkeit, per Suchfilter gezielt nach nachhaltiger Mode zu suchen. Die gewünschten Teile können entweder zugesandt oder in einem der Kutsam Modehäuser, in Bad Hall, Kirchdorf, Schwertberg, Sierning und St. Valentin, abgeholt werden.

Elisabeth Behr-Kutsam trägt: Ecoalf Jacke, Armed Angels Bluse, Armed Angels Jeans

Elisabeth Behr-Kutsam trägt: Ecoalf Jacke, Armed Angels Bluse, Armed Angels Jeans

 Victoria Söllradl trägt: Ecoalf Rucksack, Armed Angels Weste , Ecoalf  T-Shirt, Armed Angels Jeans

Victoria Söllradl trägt: Ecoalf Rucksack, Armed Angels Weste , Ecoalf  T-Shirt, Armed Angels Jeans

 

 

 

21.10.2020 Unternehmen, Handel, Digitalisierung, Innovation, Regional, Online, KMU

 

Regional trifft digital – QR-Codes im Schaufenster beim Modehaus Kutsam

Eine digitale Innovation im Modehaus Kutsam macht es möglich: Mit dem Handy können Kunden nun einen QR-Code einscannen und die Mode im Schaufenster direkt im Kutsam Onlineshop ansehen, reservieren oder sofort kaufen.

Dass sich regionaler Handel und digitaler Komfort bestens vereinbaren lassen, zeigt das Modehaus Kutsam mit einer neuen Entwicklung: Sieht man beim Spazierengehen im Schaufenster ein Outfit, das gefällt, so kann der QR-Code bequem mit dem Handy   einscannt werden. Damit kommt man sofort in den Online-Shop des Modehauses. „So kann ich zum Beispiel mehr Details über das gewünschte Teil erfahren. Ich kann es zum Abholen in einer Filiale vorbestellen oder gleich online kaufen und zugesendet bekommen,“ erklärt Johannes Behr-Kutsam.

 

Der QR-Code führt direkt zum Outfit im Kutsam Onlineshop.

 

„Das Beste aus der analogen und digitalen Welt“

„Kunden schätzen es heutzutage, schnell an Informationen zu kommen und bequem einzukaufen“, weiß der Unternehmer. Dabei muss man allerdings nicht auf den Service und persönlichen Kontakt im regionalen Handel verzichten. Nach diesem Vorsatz gilt das Modehaus Kutsam als Vorreiter in Sachen digitaler Innovationen: Bereits 2019 wurde die Kutsam KundenClub App entwickelt, während des Lock-Downs im März wurde der Onlineshop innerhalb von sieben Tagen entwickelt. Mit den QR-Codes im Schaufenster setzt das Modehaus nun einen weiteren Schritt zur Verbindung von Regionalität und digitaler Innovation: Das digitale Service versteht sich damit als Ergänzung zum persönlichen Service-Angebot in den Kutsam Modehäusern in Bad Hall, Sierning, Kirchdorf, Schwertberg und St. Valentin. 

 

 

IT und Handel

Die Leidenschaft für IT entdeckten Geschäftsführer Johannes Behr-Kutsam und sein Bruder Michael Kutsam bereits in ihrer Jugend. Während Michael Kutsam mit www.pepi.online eine Standardsoftware für den Personaleinsatz im Handel entwickelt und vertreibt, beliefert Johannes Behr-Kutsam Modehäuser in Österreich und Deutschland mit IT-Innovationen rund um das Thema Automatisierung. Die Qr-Code-Schaufensterkärtchen App Labeli wurde von Michael Kutsam entwickelt.

 

 

 

 

 

12.8.2020, Unternehmen, Handel, Jubiläum, Regionalität

 

20 Jahre Modekompetenz in St. Valentin Kutsam

 St. Valentin. Im Jahr 2000 übernahm die Familie Kutsam das Modehaus Machand.   Kürmayr führt schon seit 1992 ein selbständiges Schuh- und Taschengeschäft im gleichen Gebäude. Im Jahr 2020 feiert Kutsam sein 20-jähriges Jubiläum in St. Valentin. Im Jahr 2017 wurde das Modehaus renoviert und mit einer neuen Damen- und Herrenabteilung eröffnet. Im März 2018 wurde die komplett erneuerte und vergrößerte Fläche von Kürmayr eröffnet. Auf über 1400 m2 finden Kunden schöne Schuhe und Mode.

 

"Von Linz bis Amstetten und Steyr reicht das Einzugsgebiet von Kutsam und Kürmayr. Ich bin froh, dass wir so ein attraktives Angebot in der Stadt haben", freut sich Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr mit dem Jubilar: "Damit Kaufkraft in der Stadt bleibt und nicht in die Einkaufszentren abfließt, braucht es ein breites Angebot, dieses ist in St. Valentin vorhanden. Kurze Wege, vertraute Gesichter und Lehrplätze sind drei der Vorteile, die regionale Betriebe bieten. Darüber hinaus bleibt auch die Kommunalsteuer in der Stadt, mit der wir wichtige Projekte für die Bevölkerung umsetzen können. Wer heute hier einkauft, sichert dieses Angebot auch für die Zukunft.“

 

"Nachdem das Modehaus im Jahr 2017 seine Flächen neu gestaltet hat, haben wir beschlossen unser Schuhgeschäft ebenfalls im Jahr 2018 komplett zu erneuern und zu vergrößern. Auf 400 m2 finden Damen, Herren und Kinder bei uns eine große Auswahl an Schuhen, Taschen und Reisegepäck. Individualität und Vielfalt sind unsere Stärken. Die Neugestaltung war eine bewusste Investion in die Zukunft und ein Bekenntnis zum Standort St. Valentin“, ist auch Hr. Kürmayr nach der coronabedingten Schließzeit für die Zukunft positiv und voller Tatendrang eingestellt.

 Handwerk und Mode als Familientradition

Lederermeister Anton Kürmayr zog 1849 nach Schwertberg. Von dort expandierten seine Nachfahren unter anderem auch nach St. Valentin. Heute wird das Unternehmen mit 7 Standorten von Fritz Kürmayr geleitet. 1730 wurde der Schneidermeister Martin Kuzhamer in Sierning geboren. Seit 9 Generationen sind die Vorfahren von Johannes Behr-Kutsam als Schneider und Modehändler im Raum Steyr tätig. Das Modehaus Kutsam betreibt heute 5 Standorte in Ober- und Niederösterreich und beschäftigt über 60 Mitarbeiter.

"In unseren Familienbetrieben denken wir in Generationen. Der langfristige Erhalt und gesundes Wachstum haben oberste Priorität. Gewinne werden in die Firma und in der Region reinvestiert", sind sich Kürmayr und Behr-Kutsam einig.

 Kopfschütteln lässt ein Gerücht, nachdem Kutsam den Standort St. Valentin aufgeben würde. "Das wäre doch verrückt, wir haben gerade mehrere hundertausend Euro investiert!“, so Johannes Behr-Kutsam und er hält fest: "Wir sind nach St. Valentin gekommen um zu bleiben!"

Mehr über das Modehaus Kutsam finden Sie auf https://www.kutsam.at  

Mehr über Kürmayr finden Sie auf https://www.kuermayr.at  

Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr gratuliert Modeberaterin Waltraud Essletzbichler und Geschäftsführer Johannes Behr-Kutsam zum 20 jährigen Jubiläum am Standort St. Valentin.

Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr gratuliert Modeberaterin Waltraud Essletzbichler und Geschäftsführer Johannes Behr-Kutsam zum 20 jährigen Jubiläum am Standort St. Valentin.

 --------------------------------

 

4.7.2020

Coronahilfe für Entwicklungsländer. 8833€ für Jugendeinewelt.

 

Jugendeinewelt hilft in Entwicklungsländern bei der Bewältigung von Corona

Das Modehaus Kutsam ist mit seinen 5 Modehäuser in Ober- und Niederösterreich ein regionaler Nahversorger für Mode, Trends und Lifestyle. Von April  bis Juni spendete das Modehaus 1 € für jeden Einkauf an Jugendeinewelt. Damit werden Hilfsprojekte in der ganzen Welt unterstützt.

Bad Hall/Sierning/St. Valentin/Schwertberg/Kirchdorf.  Die Coronakrise trifft das Modehaus Kutsam hart. So liegt der Umsatz durch den Lockdown bis Ende Juni um 42% unter dem Vorjahr.  Die Krise wird die größte Herausforderung sein, die das Unternehmen in seiner 60 jährigen Geschichte bewältigt.

 

Nochmehr als Österreich trifft die Krise aber ärmere Länder in Asien, Afrika und Lateinamerika. Als ehemaliger Zivildiener in Mexiko ist Geschäftsführer Johannes Behr-Kutsam eng mit der Organisation Jugendeinewelt verbunden. Durch den Lockdown sind dort Sammelaktionen und Spenden ausgefallen. Um hier zu helfen spendete das Modehaus Kutsam von April bis Juni für jeden Einkauf 1€ an Jugendeinewelt und legt den Versandpaketen vom neuen Onlineshop mode-erleben.at einen Infozettel von Jugendeinewelt bei. Insgesamt wurden € 8833 gespendet.

Weiters können Kunden ihre gesammelten Treuepunkte  über die Kutsam KundenClub App an Jugendeinewelt und andere gemeinnützige Organisationen  spenden.

Bereits 5.000 Kunden nutzen die Kutsam KundenClub App um die gesammelten Punkte gegen Gutscheine, Modeartikel, Wein oder Spenden an gemeinnützige Organisationen einzutauschen. Die Handhabung ist denkbar einfach. Bei jedem Einkauf werden die Punkte automatisch auf das Kundenkonto hochgeladen. Zur Einlösung ist die App auf einem Smartphone Voraussetzung. Neben Prämien bietet die App weitere Funktionen wie einen Onlineshop und einen digitalen Kleiderschrank. Die App kann unter app.kutsam.at kostenlos für Android und iPhone heruntergeladen werden.

 

 

8.5.2020 Rettet den Wirt! Das Modehaus Kutsam lädt seine Kunden ins Gasthaus ein

Das Modehaus Kutsam ist mit seinen 5 Modehäuser in Ober- und Niederösterreich ein regionaler Nahversorger für Mode, Trends und Lifestyle.

Kutsam Kunden können ab 15. Mai in der Kutsam KundenClub App ihre Prämienpunkte auch in regionalen Gasthäusern und Restaurants einlösen. Das Modehaus Kutsam unterstützt damit die stark betroffene Gastronomie.

Bad Hall/Sierning/St. Valentin/Schwertberg/Kirchdorf. Reinhold Baumschlager ist Eigentümer des Landhotel Forsthof. Ein Posting, das er kürzlich auf Facebook stellte, beschreibt die dramatische Situation vieler Wirte. Das Posting lässt Geschäftsführer Johannes Behr-Kutsam keine Ruhe mehr. Als Modeunternehmer und Sprecher der Initiative Steyrland weiß er darum, wie wichtig die Gastronomie und Hotellerie für die Region ist.


„Natürlich geht es ums gute Essen und gemütliche Beisammensein. Und es geht auch um die vielen Unternehmen, die Zulieferer und Handwerker, die an die Gastronomie liefern. Es wäre tragisch, wenn viele bekannte Gasthäuser unverschuldet wegen Corona schließen müssten. Wenn hier Infrastruktur kaputt geht, kann es Jahre dauern, bis wir das hohe Niveau an Gastlichkeit, das wir Einheimischen und unsere Touristen so schätzen, wieder erreichen.“ , findet Johannes Behr-Kutsam und entwickelte ein Idee um zu helfen:

„Kutsam Kunden sammeln bei jedem Einkauf Punkte, die sie in Modegutscheine oder Prämien wie zB unseren Jubiläumswein eintauschen können. Seit heute können Kunden die Punkte auch gegen einen 5€ Gutschein im Forsthof eintauschen und ab 15. Mai dort essen gehen. Weiters finden sich in der App jetzt Gutscheine für Gasthöfe an allen Standorten unserer Modehäuser. Wir müssen unsere Wirte jetzt unterstützen.“


Reinhold Baumschlager: „Ich freu mich sehr über die Initiative von Johannes. Wann, wenn nicht jetzt müssen wir uns in der Region gegenseitig helfen. Wir Wirte sind jedenfalls bereit ab 15. Mai die Region wieder kulinarisch zu erfreuen und nehmen ab sofort Reservierungen entgegen.“

Jeder Wirt in der Region, der den Gutschein akzeptieren will, kann sich unter gastro.kutsam.at registrieren. Der Wirt erhält die eingelösten Gutscheine vom Modehaus Kutsam überwiesen. Die Aktion ist für alle Gastronomen kostenlos.

Folgende Gastronomen sind bereits dabei:
• Landhotel Forsthof in Sierning
• Gasthof Hametner in Bad Hall
• Hotel und Restaurant Tinschert in Schwertberg
• Mühlviertler Hof / Geirhofer in Schwertberg


Bereits 5.000 Kunden nutzen die Kutsam KundenClub App um die gesammelten Punkte gegen Gutscheine, Modeartikel, Wein oder Spenden an gemeinnützige Organisationen einzutauschen. Die Handhabung ist denkbar einfach. Bei jedem Einkauf werden die Punkte automatisch auf das Kundenkonto hochgeladen. Zur Einlösung ist die App auf einem Smartphone Voraussetzung. Neben Prämien bietet die App weitere Funktionen wie einen Onlineshop und einen digitalen Kleiderschrank. Die App kann unter app.kutsam.at kostenlos für Android und iPhone heruntergeladen werden. DIe App wurde vom oberösterreichischen Unternehmen hello again entwickelt.

Das Video dazu gibt es hier: 

Hier finden Sie die Pressemappe:

https://www.dropbox.com/sh/xp1o6kma1zw7p5h/AAAa0z3ktNzB-4Yvm-cSAFota?dl=0

-----------------------------------------------------------------------------------------------

5.4.2020 Unsere Pressemeldung zum Start von www.mode-erleben.at http://www.kutsam.at/presse/2020-4-onlineshop.zip

-----------------------------------------------------------------------------------------------

4.4.2020 Mode Online Shop binnen 7 Tagen umgesetzt

Modehaus Kutsam eröffnet Onlineshop: mode-erleben.at

Das Modehaus Kutsam ist mit seinen 5 Filialen in Ober- und Niederösterreich ein regionaler Nahversorger für Mode. Um seine Kunden auch in Corona-Zeiten zu bedienen geht das Modehaus am 4.4.2020 mit dem Onlineshop mode-erleben.at online.

Die unglaublich schnelle Umsetzung ist Michael Kutsam von der Pepi GMBH und Christoph Pernsteiner von pcode - software engineering zu verdanken. Die notwendige Software wurde kurzer Hand selbst entwickelt.

"Als mir am 28.3 klar war, dass wir noch länger nicht aufsperren dürfen, habe ich sofort Christoph Pernsteiner angerufen. Ich kenne ihn aus Studienzeiten und habe gewusst:  Wenn einer eine Lösung hat, dann er",  erinnert sich Geschäftsführer Johannes Behr-Kutsam an den Beginn dieses rasanten Projekts: "Als Nächstes habe ich meinen Bruder gebeten, mir bei der Schnittstelle zu helfen." Michael Kutsam ist Geschäftsführer der Pepi GMBH, die Personalplanungssoftware entwickelt.

 

Christoph Pernsteiner: "Wir haben viel Erfahrung mit verschiedenen Online Shop Systemen - für das Modehaus Kutsam haben wir hier ein sehr einfach Konfigurierbares gewählt. Die schnelle Umsetzung ist in so einer Situation einfach notwendig."

 

Innerhalb weniger Tage wurden tausende Fotos von Artikeln eingesammelt und fotografiert, Prozessabläufe definiert und der Onlineshop eingerichtet.

 

Michael Kutsam: "Die Schnittstelle zwischen der Warenwirtschaft Fashion4000 und dem Shop System konnten wir aufgrund unseres Know-Hows aus anderen Projekten schnell implementieren. Die Lösung lässt sich auch auf andere Modehändler einfach übetragen."

 

„Schön, dass meine Kunden jetzt auch von zuhause bei mir einkaufen können“, freut sich Johannes Behr-Kutsam.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Johannes Behr-Kutsam präsentiert den neuen Onlineshop des Modehaus Kutsam

 

 

Interessierte Modehändler können sich direkt an Christoph Pernsteiner für eine rasche Umsetzung eines eigenen Onlineshops melden:

+436641652141                              office@pcode.at

 

Bilder und Text zu dieser Pressemeldung finden Sie unter:

http://www.kutsam.at/presse/2020-4-onlineshop.zip

Corporate Data

 

Modehaus Kutsam - Wo Mode zum Erlebnis wird!

Das Modehaus Kutsam wird als Familienbetrieb in dritter Generation als Handelsbetrieb und in neunter Generation in der Modebranche geführt. Das Unternehmen hat sich zu einem modernen Modeanbieter mit Modehäusern in Bad Hall, Sierning, St. Valentin, Schwertberg und Kirchdorf an der Krems entwickelt. Das Modehaus Kutsam steht für Qualität, Mode und herzliche Beratung. Die herzliche und typgerechte Beratung der Kunden hat oberste Priorität. Regelmäßige Fortbildungen der MitarbeiterInnen und eine ergänzende Ausbildung für Lehrlinge sorgen für ein außergewöhnliches Einkaufserlebnis. Die Mehrheit der Modeberater sind diplomierte Farb- und Stilberater. http://kutsam.at/de/unternehmen/presse.

Pepi GMBH

Die Pepi GMBH bietet Software zur Personaleinsatzplanung. Modehäuser aus Österreich und Deutschland setzen auf die einfach zu bedienende und praxiserprobte Lösung. Die Software ist im Jahr 2004 aus einem Projekt im Modehaus Kutsam hervorgegangen. https://pepi.online  

           

PCODE

Gegründet von Christoph Pernsteiner unterstützt pcode seine Kunden sich auf Umbrüche in Markt und Technologe einzustellen und diesen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen. https://www.pcode.at    

 

 

 

 

 

 

 

Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

DI Christof Aspöck, MSc  

Modehaus Kutsam

Hauptplatz 21

4540 Bad Hall - Austria

Tel.:+43 7258 7501 40

Mail: presse@kutsam.at

Web: http://kutsam.at/de/unternehmen/presse

 

 

Kontakt aufnehmen:     Anrufen | per Whatsapp | per Email
Weitersagen:     per Whatsapp | per Telegram
Sprache wählen:   Deutsch | English | Srpsko-hrvatski